Automobilfabrik Scheele
Köln, Vogelsanger Straße 321
Bauzeit: 1923
Architekt: Hubert Ritter

Für die Anfang der 20er Jahre von der Aachener Straße nach Bickendorf verlegten Elektro-Automobilfabrik Scheele entwarf der Ritter eine Fabrikanlage, von der nur der erste Bauabschnitt umgesetzt wurde. Hubert Ritter, damals Mitarbeiter des Kölner Bauamts, wurde später gefeierter Stadtbaurat in Leipzig. Das verputzte zweigeschossige Verwaltungsgebäude, als linker Flügel eines zentralen Turmbaus gedacht, besitzt ein markantes Ecktreppenhaus scharf eingeschnittenen Fenstern; seine Gestaltung lehnt sich an die Festhalle Peter Behrens' auf der Werkbundausstellung von 1914 an. Die rückwärtigen Fabrikhallen sind eindrucksvolle Betonbinderkonstruktionen. Schon seit Ende der 20er Jahre diente der Bau dem städtischen Fuhramt als Betriebshof. Der Hauptbau ist für ein Medienunternehmen umgebaut worden, im Verwaltungsgebäude sind Büros untergebracht. (Alexander Kierdorf)
Links
GPG Architektur Alte Wagenfabrik, Köln